Beritt von Privatpferden

Für meine Trainingspferde stehen Paddockboxen zur Verfügung.
Die Pferde werden in aller Ruhe an- oder/und korrekturgeritten.
Mir ist es ein großes Anliegen, dass nach dem Besitzer und Pferd nach dem Beritt ein Team bilden,
darum ist es mir wichtig, dass ich die Pferde, so oft es möglich ist, im Beisein der Besitzer reite.


Ich freue mich immer sehr, dem Pferd-/Reiterpaar so zu helfen, dass sie nach dem Training zufrieden nach Hause fahren und mit meiner weiteren Hilfe nahtlos an diesen Erfolg anschließen können!
 
Bericht Dancing Darling
Rasse: Welsh Cob (D)
Alter: 7  (4.6.2007)
Besitzer: Michaela Fida
 
Ich habe im Oktober 2012 meine Stute "Dancing Darling" gefunden, mich verliebt und sie gekauft. Sie war damals 5-jährig und wurde erst seit April freizeitmäßig eingeritten. Als ich sie holte war mir schon klar, dass ich sie zu Sonja Döller zur weiteren Ausbildung stellen werde, denn auch wenn ich "nur" Freizeitreiterin bin, möchte ich mich und mein Pferd weiterbilden und vor allem auch gesund reiten und nicht mit einem durchhängendem Rücken durch das Gelände "gurken". Außerdem kenne ich Sonja schon von einigen Kursen und Reitstunden mit meinem vorherigen Pferd und schätze ihre Art zu unterrichten sehr.
Wir waren gleich als Erste für das Jahr 2013 angemeldet. Wegen dem Wetter hab ich sie dann zwar erst am 20. April zu Sonja stellen können, aber das war letzten Endes gut so, da wir dadurch meist gutes Reitwetter hatten. Darling hat sich von Anfang an wohl gefühlt in ihrer Paddock Box direkt neben dem Viereck. Sie musste auch nicht alleine dort stehen, denn auch die zweite Box war belegt und Sonja hat auch extra ein Wiesenstück  für die Berittpferde abgesteckt. Meine Kleine hat sich sehr schnell entwickelt und war immer mit Freude bei der Arbeit. Drei bis vier Mal die Woche bin ich sie selber geritten unter Sonjas Anleitung, was uns beiden sehr geholfen, hat noch besser zueinander zu finden. Wenn ich nicht konnte, ist Sonja auf Darling geritten und hat mir in der nächsten Stunde gezeigt, was sie Neues gelernt hat und wie ich es am besten umsetzen kann. Nach nur einem Monat ist meine Stute schon sehr schön im Schritt und Trab gegangen, wir haben Kruppherein gelernt und Seitwärtsrichten, ebenso wie feine Übergänge und dass meine "Dicke" leicht in der Hand ist. Auch das Anhalten und Rückwärtsrichten haben wir verfeinert, um uns dann, im zweiten Monat, auf den Galopp zu konzentrieren, der meiner Maus im Viereck  noch etwas Probleme bereitet hat. Eigentlich wollte ich Darling nur ein Monat nach Großhaselbach stellen, aber Sonja hat mich schon im Vorhinein von einem zweiten Monat überzeugt - und was soll ich sagen, es war die richtige Entscheidung! Durch den Stress den meine Stute mit dem Galoppieren im Viereck hatte, haben wir sie an der Longe vorbereitet und es war der letzte Tag des ersten Monats, an dem ich das erste Mal freie Zirkel galoppiert bin! 2 Tage später sind wir schon zum ersten Mal auf beiden Händen die ganze Bahn und auch Zirkel geritten und es war ein Wahnsinnsgefühl im Vergleich zum ersten Versuch drei Wochen zuvor!
Im Juni 2014 sind wir wieder ein Monat zu Sonja gekommen und haben am 29. Juni die WRC-Prüfung erfolgreich abgeschlossen! Ich bin so stolz auf meine Große und auch auf mich, aber am meisten bin ich Sonja dankbar, dass sie uns so weit gebracht hat und unsere "Spinnereien" immer gelassen gesehen hat! Ich werde weiterhin fleißig bei ihr trainieren und hoffe darauf, mich in ein paar Jahren an das WRC in Bronze heranwagen zu können. DANKE für Alles!
Michi Fida

Westernreiten Doeller